johann-rupprecht-grundschule.de

  • Increase font size
  • Default font size
  • Decrease font size

LIMA

E-Mail Drucken PDF

Geltungsbereich

Das Angebot wendet sich an Schulleiterinnen und Schulleiter von Grundschulen in Rheinstetten, an der Adam-Remmele-Schule, Grünwinkler GHS und Daxlander GHS.

Die Johann-Rupprecht-Grundschule bietet drei Mal im Jahr einen sogenannten LIMA-Kurs an.

Dies ist ein Angebot für diejenigen Kinder, bei denen abzusehen ist, dass sie den Leselernprozess nicht in der allgemein üblichen Zeit erfolgreich abschließen können. Das heißt, Lehrerinnen/Lehrer oder Eltern haben die Möglichkeit, am Ende des ersten Schuljahres (vor allem, wenn schon eine Wiederholung oder Zurückstellung des Kindes vorliegt) oder zu Beginn des zweiten Schuljahres ein Kind, bei dem sie ein Leseversagen feststellen, an der Johann-Rupprecht-Grundschule anzumelden.

Das Kind wird an der Stammschule getestet; das Ergebnis wird mit den Eltern und eventuell mit der Klassenlehrerin/ dem Klassenlehrer des Kindes besprochen und anschließend eine Empfehlung ausgesprochen.

Bei einer Empfehlung für die LIMA-Klasse wird das Kind dann für einen Zeitraum von ca. 12 Wochen an die Johann-Rupprecht-Grundschule wechseln.

In dieser Zeit wird das Kind täglich 2 Stunden Deutsch und eine Stunde Mathematikunterricht haben, nach Möglichkeit auch noch ein Zusatzangebot an Fachstunden.

Dabei liegt es in der Verantwortung der Eltern

-den Schulweg des Kindes zu organisieren

- den Kontakt zur Stammklasse zu halten

-regelmäßige Gespräche mit dem LIMA-Lehrer zu führen

- den Unterricht durch konsequente häusliche Übungen zu unterstützen.

Der Erfolg der LIMA-Zeit begründet sich zum größten Teil auf der freiwilligen Zusammenarbeit von Eltern-Kind-LIMA-Lehrer.

Meist liegt die Phase unserer LIMA-Kurse zwischen September und Dezember, zwischen Januar und April sowie zwischen April und dem Beginn der Sommerferien. Nach ca. 12 Unterrichtswochen wird die Maßnahme beendet.

Es erfolgt ein Abschlussgespräch mit den Eltern des Kindes, nach Möglichkeit auch mit der Klassenlehrerin. In diesem Gespräch wird der Lernstand des Kindes aufgezeigt und mögliche weitergehende Unterstützungsmaßnahmen werden empfohlen.

Ein Abschlußbericht geht an die Stammschule des Kindes.